Gino Presti Gino Presti
25/04/2024 18:11 3 min. Lesedauer
Aktualisiert am 25/04/2024 08:16.

Venezuela setzt auf USDT, um Sanktionen zu umgehen, doch Tether lehnt ab

icon-regulering
Regierung und …
Eine weitere Krypto-Börse entfernt Tether

Foto: rafapress/Shutterstock

Venezuela, das südamerikanische Land, plant, den USDT zu nutzen und als Zahlungsmittel im Ölhandel einzuführen. Das Land hofft, so neue Ölsanktionen der USA zu umgehen, laut einem Bericht von Reuters.

Kryptokriminelle werden immer schlauer: Polizei kann nicht mithalten
Kryptokriminelle werden immer schlauer: Polizei kann nicht mithalten

Neue Sanktionen für Venezuela

Die USA haben neue Sanktionen gegen Venezuela verhängt. Sie werden die Handelslizenzen nicht erneuern, und deshalb muss die Zahl der Transaktionen reduziert werden, so der Bericht. Die Sanktionen wurden verhängt, weil Präsident Nicolas Maduro seine versprochenen Reformen nicht umgesetzt hat.

Durch diese neuen Sanktionen wird es für das staatliche Ölunternehmen von Venezuela, PDVSA, schwieriger, Öl in die USA zu exportieren, ein wichtiger Abnehmer venezolanischen Öls. Um dennoch die Sanktionen zu umgehen, sucht PDVSA nach alternativen Zahlungsmitteln.

Bezahlung mit USDT für Öl

Kunden greifen daher immer öfter zum Kauf von Öl auf USDT zurück. PDVSA hat die aktuellen Sanktionen kommen sehen und akzeptiert deshalb seit letztem Jahr USDT als Zahlungsmittel.

USDT ist ein Stablecoin, dessen Wert an den US-Dollar gekoppelt ist, was für eine stabile Preisgestaltung sorgt. USDT ist der größte Stablecoin auf dem Markt und hat eine Marktkapitalisierung von 110 Milliarden Dollar. Nur Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) sind größer.

Durch den Wechsel zu USDT können amerikanische Kunden die aktuellen Sanktionen umgehen und weiterhin mit PDVSA handeln. Das soll sicherstellen, dass Venezuelas Ölexport in die USA nicht zurückgeht.

Mit einer Frist bis zum 31. Mai, um die Sanktionen einzuhalten, wählen Kunden zunehmend die Bezahlung mit USDT. Das gängige internationale Zahlungsmittel für Öl ist normalerweise der US-Dollar. Krypto ist ein Neuling auf diesem Markt und wird noch selten genutzt.

Tether will nicht mitwirken, plant Adressen einzufrieren

PDVSA hat bereits Verträge abgeschlossen, bei denen die Hälfte des Wertes mit USDT bezahlt werden muss, berichten Quellen an Reuters. Auch müssen neue Kunden garantieren, dass sie Krypto in ihrer Wallet haben.

Da USDT-Transaktionen nicht ausreichend reguliert sind, muss PDVSA einen Zwischenhändler nutzen, um ihr Öl zu verkaufen. Dieser Zwischenhändler ist nun oft China, was zu höheren Transaktionskosten führt.

Trotz der Nutzung von USDT werden Venezuelas „Ölexport, -produktion und -einnahmen schnell eine Obergrenze erreichen,“ berichtet Reuters. PDVSA gibt jedoch nicht auf und erklärt, entschlossen zu sein, die amerikanischen Sanktionen kommerziell anzugehen.

Tether möchte hier jedoch nicht mitwirken. Es teilt in einer Nachricht an CoinTelegraph mit, dass es alle Adressen einfrieren wird, die auf der Sanktionsliste des amerikanischen Office of Foreign Assets Control (OFAC) stehen:

„Tether respektiert die OFAC SDN-Liste und verpflichtet sich dazu, sicherzustellen, dass sanktionierte Adressen schnell eingefroren werden.“

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Gino Presti

Gino Presti ist seit März 2024 bei Crypto Insiders tätig und hat über eine Plattform für Freelancer zu uns gefunden. Seit 2017 ist er aktiv im Kryptowährungshandel und hat sich ein umfangreiches Wissen über den Kryptomarkt angeeignet. Ginos fundiertes Verständnis und seine Begeisterung für Kryptowährungen motivieren ihn, aktuelle Trends und Entwicklungen kontinuierlich zu verfolgen und sein Wissen mit einem breiteren internationalen Publikum zu teilen.

Krypto Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
XRP scheint trotz der SEC-Klage bereit für einen großen Sprung zu sein
Fetch.ai (FET) scheint nach KI-Tokenfusion bereit für einen starken Anstieg zu sein
Cardano bereitet großes Update vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano bereitet große Aktualisierung vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano-Kurs ist
Kryptomarkt in Schock: Top-Analyst bezeichnet ADA und XRP als ‚wertlosen Hype‘
Bitcoin auf dem Weg zu 80.000 Dollar und mehr, Experten erklären den Weg
Bitcoin könnte sich kräftig erholen, während Anleger massiv den Dip kaufen
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von „Rich Dad Poor Dad“

Trending Regierung und Regulierung

Deutschland: $350 Millionen an BTC an Börsen geschickt
Nicht Deutschland? Wer steckte hinter dem riesigen Bitcoin-Dump?