Gino Presti Gino Presti
08/05/2024 20:24 3 min. Lesedauer
Aktualisiert am 09/05/2024 09:28.

Nach Ripple werden viele weitere Kryptounternehmen Schwierigkeiten bekommen

icon-regulering
Regierung und …
Nach Ripple werden weitere Kryptounternehmen zu kämpfen haben

Foto: JHVEPhoto/Shutterstock

Der Kryptomarkt wächst weiter und zieht immer mehr Investoren und Unternehmer an. Aufgrund der fehlenden Regulierung im Bereich der digitalen Vermögenswerte bleibt dieser Markt jedoch eine Grauzone für die Aufsichtsbehörden. Die Folge sind zahlreiche Durchsetzungsmaßnahmen. Und es sieht so aus, als ob dies noch eine Weile so bleiben wird.

Durchsetzungsmaßnahmen auf dem Kryptomarkt werden noch lange fortgesetzt

Auf der Global Conference 2024, die am 6. Mai stattfand, machte Rostin Behnam einige wichtige Aussagen . Behnam ist der Vorsitzende der U.S. Commodity Futures Trading Commission (CFTC), die sich unter anderem mit dem Schutz von Investoren vor Betrug, Manipulation und Missbrauch auf den Finanzmärkten befasst.

Behnam stellte klar, dass es in den nächsten zwei Jahren noch viele Durchsetzungsmaßnahmen geben werde. Trotz einer Verlangsamung des Wachstums im Jahr 2022 wird der Kryptomarkt insgesamt weiter wachsen und immer mehr Investoren und Unternehmer anziehen.

Es war nicht sofort klar, von welcher Aufsichtsbehörde die Durchsetzungsmaßnahmen kommen würden. Sowohl die CFTC als auch die Securities and Exchange Commission (SEC) können in den Vereinigten Staaten Maßnahmen ergreifen. Beispielsweise hat die SEC derzeit mehrere Klagen gegen einige Kryptowährungsunternehmen wie Ripple anhängig.

Der Vorsitzende der CFTC geht davon aus, dass weitere Durchsetzungsmaßnahmen gegen den Kryptomarkt eingeleitet werden, solange es keinen klaren regulatorischen Rahmen gibt. Ohne diesen Rahmen wird es immer Unklarheiten darüber geben, was erlaubt ist und was nicht, und es wird eine Grauzone bleiben.

Derzeit wird in den USA an einer neuen Gesetzgebung gearbeitet, die die Rolle der CFTC und der SEC in Bezug auf digitale Vermögenswerte klären soll. Die neue Gesetzgebung wartet derzeit auf eine Abstimmung im US-Repräsentantenhaus.

Rekordzahl an Durchsetzungsmaßnahmen im Jahr 2023

Ein im Januar veröffentlichter Bericht des Forschungsinstituts Cornerstone Research zeigt, dass die SEC 2023 eine Rekordzahl an Durchsetzungsmaßnahmen gegen den Krypto-Markt ergriffen hat . So hat die Kommission mehrere Fälle gegen einige Krypto-Börsen , wie Kraken, Binance und Coinbase, im Gange.

Etwa ein Drittel aller Durchsetzungsmaßnahmen der CFTC im Jahr 2023 richteten sich gegen Kryptowährungsunternehmen. So gab die Kommission im November letzten Jahres bekannt, dass sie nicht weniger als 47 Maßnahmen gegen Unternehmen ergriffen hat, die im Bereich der digitalen Vermögenswerte tätig sind. Eine dieser Maßnahmen richtete sich auch gegen den Gründer der inzwischen insolventen Kryptobörse FTX. Die Kommission war auch an einer Vergleichszahlung von 4,3 Milliarden Dollar zwischen Binance und den US-Behörden beteiligt.

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Gino Presti

Gino Presti ist seit März 2024 bei Crypto Insiders tätig und hat über eine Plattform für Freelancer zu uns gefunden. Seit 2017 ist er aktiv im Kryptowährungshandel und hat sich ein umfangreiches Wissen über den Kryptomarkt angeeignet. Ginos fundiertes Verständnis und seine Begeisterung für Kryptowährungen motivieren ihn, aktuelle Trends und Entwicklungen kontinuierlich zu verfolgen und sein Wissen mit einem breiteren internationalen Publikum zu teilen.

Krypto Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
XRP scheint trotz der SEC-Klage bereit für einen großen Sprung zu sein
Fetch.ai (FET) scheint nach KI-Tokenfusion bereit für einen starken Anstieg zu sein
Cardano bereitet großes Update vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano bereitet große Aktualisierung vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano-Kurs ist
Kryptomarkt in Schock: Top-Analyst bezeichnet ADA und XRP als ‚wertlosen Hype‘
Bitcoin auf dem Weg zu 80.000 Dollar und mehr, Experten erklären den Weg
Bitcoin könnte sich kräftig erholen, während Anleger massiv den Dip kaufen
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von „Rich Dad Poor Dad“

Trending Regierung und Regulierung

Deutschland: $350 Millionen an BTC an Börsen geschickt
Nicht Deutschland? Wer steckte hinter dem riesigen Bitcoin-Dump?