Gino Presti Gino Presti
05/05/2024 21:12 2 min. Lesedauer
Aktualisiert am 06/05/2024 08:18.

Vodafones ehrgeizige Pläne: Krypto-Wallets mit SIM-Karten verbinden

icon-featured
Featured
Vodafones ehrgeizige Pläne: Krypto-Wallets mit SIM-Karten verbinden

Foto: StockStudio Aerials/Shutterstock

Vodafone, der bekannte Telekommunikationsanbieter, wird möglicherweise einen großen Schritt in die Welt von Krypto machen.

Das riesige Unternehmen möchte Krypto-Wallets mit SIM-Karten von Smartphones kombinieren.

Vodafone will Krypto-Wallets mit SIM-Karten integrieren

Vodafones neue Pläne wurden von David Palmer in einem Interview mit Yahoo Finance vorgestellt.

Palmer erwartet, dass bis 2030 mehr als 8 Milliarden Mobiltelefone in Gebrauch sein werden, viele davon Smartphones.

Er prognostiziert auch, dass die Zahl der aktiven Krypto-Wallets bis 2030 auf 5,6 Milliarden ansteigen wird. Das entspräche fast 70 Prozent der Weltbevölkerung.

Es ist klar, dass Vodafone hier eine Überschneidung der Nutzer und somit eine Marktlücke sieht.

„Bis 2030 erwarten wir, dass mehr als 8 Milliarden Mobiltelefone in Betrieb sein werden, viele davon sind Smartphones.

Deshalb konzentrieren wir uns auf die Verknüpfung der SIM-Karte mit digitalen Identitäten, die Verbindung der SIM-Karte mit Blockchain, und die Nutzung der Kryptographie in diesen SIM-Karten für diese Integration“, so Palmer.

Wird Vodafone private oder öffentliche Blockchain-Netzwerke nutzen?

Laut Palmer werden digitale Wallets in Zukunft das Bindeglied zwischen Menschen und Finanzdienstleistungen sein.

Im Interview wird Palmer gefragt, ob Vodafone private Blockchain-Netzwerke oder öffentliche Blockchains wie Ethereum (ETH) nutzen wird.

Beides„, antwortet Palmer. Er sagt, dass öffentliche Blockchains und Layer-2-Netzwerke die Zukunft sind und immer schneller und sicherer werden.

Finanzregulierung kann jedoch dazu führen, dass einige Parteien öffentliche Blockchain-Netzwerke nicht nutzen können. Laut Palmer erwägt Vodafone daher eine Kombination aus privaten und öffentlichen Blockchains.

Laut Palmer besteht die Herausforderung darin, neue dezentralisierte Finanzdienstleistungen (DeFi) und traditionelle Finanzdienstleistungen (TradFi) zu kombinieren und vor allem den Nutzern Zugang zu beiden über eine einfache Schnittstelle zu bieten.

Er erwartet, dass die Integration von Krypto-Wallets mit SIM-Karten der Schlüssel dazu sein wird. Weitere Details zu diesen Plänen wurden jedoch noch nicht bekannt gegeben.

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Gino Presti

Gino Presti ist seit März 2024 bei Crypto Insiders. Seit 2017 ist er aktiv im Kryptowährungshandel und hat sich ein umfangreiches Wissen über den Kryptomarkt angeeignet. Ginos fundiertes Verständnis und seine Begeisterung für Kryptowährungen motivieren ihn, aktuelle Trends und Entwicklungen kontinuierlich zu verfolgen und sein Wissen mit einem breiteren internationalen Publikum zu teilen.

Krypto Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
Krypto-Radar: Markt erholt sich nur schwer, aber dieser Memecoin steigt um 350%
Render (RNDR) könnte um 45% steigen nach Wechsel zu Solana
dit-is-waar-render-swap-crypto-exchanges
Render (RNDR) führt drastische Änderungen durch: Was Du wissen solltest
THORChain (RUNE) könnte nach Korrektur schnell auf 12,93 $ steigen
Polygon (MATIC) Kurswende scheint in Sicht, während das Volumen explodiert
Kryptoanalysten zufolge steht ein gigantischer XRP-Preisanstieg bevor
Dies ist, wann XRP nach Analysten die $250 erreichen kann
BlackRock enthüllt Ethereum-ETF-Gebühren, letzter Schritt vor dem Start
BlackRock enthüllt Ethereum-ETF-Gebühren, letzter Schritt vor dem Start

Trending Featured

https://www.etoro.com/nl/stocks/?utm_medium=Affiliate&utm_source=96164&utm_content=18633&utm_serial=Stocks%20NL&utm_campaign=Stocks%20NL&utm_term=#zero-commissions
Belgischer Solana-Händler erzielt dank „Long-Strategie“ 600% Gewinn