Gino Presti Gino Presti
14/05/2024 18:54 3 min. Lesedauer
Aktualisiert am 14/05/2024 21:48.

Niederländischer Richter fällt Urteil in berüchtigtem Krypto-Mixer-Fall

icon-regulering
Regierung und …
Niederländisches Krypto-Gerichtsverfahren geht zu Ende: Russe bekommt Strafe zu hören

Foto: robert coolen/Shutterstock

Der russische Entwickler Alexey Pertsev wurde heute vom Gericht in Den Bosch für schuldig befunden, Geld über den Krypto-Mixer Tornado Cash gewaschen zu haben. Der Prozess war äußerst kontrovers. Angeblich war Pertsev lediglich ein Entwickler des Mixers und beabsichtigte nicht, Kriminellen beim Geldwäschen zu helfen. Das Gericht stimmte dem aber nicht zu.

Entwickler des Krypto-Mixers Tornado Cash wird für Jahre hinter Gittern verschwinden

Pertsev war einer der Entwickler, die an Tornado Cash arbeiteten, einem Krypto-Mixer, der auf Ethereum (ETH) basiert. Der Krypto-Mixer ermöglicht es Nutzern, Spuren von Kryptotransaktionen zu löschen. Während dies die Privatsphäre fördern kann, bietet es Kriminellen auch die Möglichkeit, Geld zu waschen.

Dem 31-jährigen Pertsev wurden im März dieses Jahres vom öffentlichen Prosecution Service (OM) 64 Monate Gefängnis gegen ihn gefordert. Das Gericht folgte dieser Forderung, wodurch Pertsev 64 Monate hinter Gittern verbringen wird.

„Tornado Cash stellt keine Hürde für Menschen mit kriminellem Vermögen dar, die dieses waschen wollen […] Daher befindet das Gericht den Angeklagten für schuldig an den vorgeworfenen Geldwäscheaktivitäten“, schreibt CoinDesk, das das Urteil eingesehen hat.

Perstev hat zwischen Juli 2019 und August 2022 Geld gewaschen, so der Richter. Der Russe wurde 2022 in den Niederlanden festgenommen.

Das Urteil könnte für die Entwickler von Tornado Cash, Roman Semenov und Roman Storm, ein Präzedenzfall sein. Im September muss Storm vor Gericht in den USA erscheinen. Er ist immer noch auf der Flucht.

Kontroverse Krypto-Gerichtsverhandlung auf niederländischem Boden

Der Fall ist sehr umstritten. Viele Krypto-Befürworter unterstützen Pertsev. Sie sagen, er habe nur ein Tool entwickelt, das jeder nutzen kann. Andere meinen, er habe Kriminellen helfen wollen.

Peter Van Valkenburgh, Forschungsdirektor am Coin Center und Vorstandsmitglied der Zcash Foundation, ist eine der führenden Krypto-Persönlichkeiten, die nicht zufrieden mit dem Urteil des niederländischen Gerichts sind:

„Meine vorläufigen Gedanken zum Pertsev-Urteil; ich bin traurig für Alexey und wütend, dass die Geldwäschegesetze in den Niederlanden so eine niedrige Schwelle für Vorsatz haben, im Grunde genommen bloße Fahrlässigkeit.“

Als Reaktion auf seinen Post auf X behauptet einer seiner Anhänger, dass „sein Nicht-Handeln falsch war“, und dass „sie wussten, dass Kriminelle es zum Geldwäschen benutzten“. Darauf antwortete Van Valkenburgh mit einer Analogie:

„Der Iran benutzt Linux, um Computer zu betreiben, die Uran verfeinern. Willst du, dass Linus [ein finnisch-amerikanischer Linux-Entwickler, red] etwas unternimmt?“


Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Gino Presti

Gino Presti ist seit März 2024 bei Crypto Insiders tätig und hat über eine Plattform für Freelancer zu uns gefunden. Seit 2017 ist er aktiv im Kryptowährungshandel und hat sich ein umfangreiches Wissen über den Kryptomarkt angeeignet. Ginos fundiertes Verständnis und seine Begeisterung für Kryptowährungen motivieren ihn, aktuelle Trends und Entwicklungen kontinuierlich zu verfolgen und sein Wissen mit einem breiteren internationalen Publikum zu teilen.

Krypto Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
XRP scheint trotz der SEC-Klage bereit für einen großen Sprung zu sein
Fetch.ai (FET) scheint nach KI-Tokenfusion bereit für einen starken Anstieg zu sein
Cardano bereitet großes Update vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano bereitet große Aktualisierung vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano-Kurs ist
Kryptomarkt in Schock: Top-Analyst bezeichnet ADA und XRP als ‚wertlosen Hype‘
Bitcoin auf dem Weg zu 80.000 Dollar und mehr, Experten erklären den Weg
Bitcoin könnte sich kräftig erholen, während Anleger massiv den Dip kaufen
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von „Rich Dad Poor Dad“

Trending Regierung und Regulierung

Deutschland: $350 Millionen an BTC an Börsen geschickt
Nicht Deutschland? Wer steckte hinter dem riesigen Bitcoin-Dump?