Gino Presti Gino Presti
27/04/2024 21:13 2 min. Lesedauer
Aktualisiert am 27/04/2024 20:50.

Schlechte Nachrichten für Miner: Bitcoin-Runen-Hype lässt nach

Bitcoin-BTC
icon-bitcoin
Bitcoin Nachri…
Schlechte Nachrichten für Miner: Bitcoin-Runen-Hype lässt nach

Foto: Mikhail Markovskiy/Shutterstock

Letzte Woche erhielt das Bitcoin (BTC) Netzwerk eine bemerkenswerte Ergänzung: das Runen-Protokoll. Das war besonders interessant für Bitcoin-Miner, die es nach dem Bitcoin-Halving jetzt schwer haben. Bedauerlicherweise ist das Interesse an Runen jetzt erheblich gesunken.

BlackRock-CEO ändert seine Meinung und nennt Bitcoin „digitales Gold“
BlackRock-CEO ändert seine Meinung und nennt Bitcoin „digitales Gold“

Runen-Protokoll: Altcoins auf Bitcoin

Das Runen-Protokoll ist praktisch vollständig in das Bitcoin-Netzwerk integriert und steht im Wettbewerb mit Protokollen wie Taproot Assets und RGB. Mit Runen kannst du fungible Tokens, wie Altcoins, auf die Bitcoin-Blockchain bringen.

Das Protokoll wurde von Casey Rodarmor geschaffen, der auch der Erfinder von Bitcoin Ordinals ist. Ein Miner hat kürzlich mehr als zwei Millionen Dollar mit diesem Netzwerk verdient. Laut Rodarmor ist das Runen-Protokoll sehr effizient und in keinerlei Hinsicht von den Ordinals abhängig.

Runen wurde gleich nach dem Bitcoin Halving der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt und war sofort äußerst beliebt. Dies führte zu einem deutlichen Anstieg der Transaktionsgebühren, was für die Miner sehr günstig war. Ihre Einnahmen pro Block haben sich nach dem Bitcoin Halving halbiert.

Die höheren Transaktionsgebühren durch Runen haben den Schock für sie abgemildert, erklärte TeraWulf-CEO Nazar Khan. Sie sind von durchschnittlich 2,8 US-Dollar auf ungefähr 13,2 Dollar angestiegen.

Starker Rückgang der Runen-Aktivität

Die Miner müssen allerdings noch eine weitere Enttäuschung verkraften: Die Aktivität bei Runen ist nach Daten des Blockchain-Analyseunternehmens Dune stark zurückgegangen. Am ersten Tag von Runes, dem 20. April, hat die Bitcoin-Blockchain über 15.000 Runen-Transaktionen verarbeitet. Am Freitag ist diese Zahl auf lediglich 1.207 Transaktionen gesunken.

Dune verfolgt auch die Transaktionsgebühren für jeden einzelnen Bitcoin-Typ. Es zeigt, dass Runen am 20. April das Netzwerk in Bezug auf Transaktionsgebühren dominierte. Insgesamt hat das Netzwerk 1.258 BTC berechnet. 874 BTC davon stammten aus Runen-Transaktionen. Gewöhnliche Bitcoin-Transaktionen waren an jenem Tag für 362 BTC gut.

Dieser Rückgang ist grundsätzlich nicht günstig für die Miner. Sie müssen ihre zusätzlichen Einnahmen von anderen Quellen beschaffen oder ihre Betriebskosten senken.

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Gino Presti

Gino Presti ist seit März 2024 bei Crypto Insiders. Seit 2017 ist er aktiv im Kryptowährungshandel und hat sich ein umfangreiches Wissen über den Kryptomarkt angeeignet. Ginos fundiertes Verständnis und seine Begeisterung für Kryptowährungen motivieren ihn, aktuelle Trends und Entwicklungen kontinuierlich zu verfolgen und sein Wissen mit einem breiteren internationalen Publikum zu teilen.

Krypto Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
Krypto-Radar: Markt erholt sich nur schwer, aber dieser Memecoin steigt um 350%
Render (RNDR) könnte um 45% steigen nach Wechsel zu Solana
dit-is-waar-render-swap-crypto-exchanges
Render (RNDR) führt drastische Änderungen durch: Was Du wissen solltest
THORChain (RUNE) könnte nach Korrektur schnell auf 12,93 $ steigen
Polygon (MATIC) Kurswende scheint in Sicht, während das Volumen explodiert
XRP steigt um 40 % in „bedeutendstem Durchbruch in der Krypto-Geschichte“
XRP und Memecoins sinken stark, was ist los?
Kryptoanalysten zufolge steht ein gigantischer XRP-Preisanstieg bevor
Dies ist, wann XRP nach Analysten die $250 erreichen kann

Trending Bitcoin Nachrichten

Warum Bitcoin nach dem gescheiterten Anschlag auf Trump explosionsartig steigt
Warum Bitcoin nach dem gescheiterten Anschlag auf Trump explosionsartig steigt
Warum wir heute den Geburtstag von Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto feiern
Bitcoin-Mysterium bleibt: Craig Wright gezwungen, Satoshi-Anspruch zurückzuziehen
Deutschland: $350 Millionen an BTC an Börsen geschickt
Nicht Deutschland? Wer steckte hinter dem riesigen Bitcoin-Dump?