Gino Presti Gino Presti
15/03/2024 07:34 2 min. Lesedauer
Aktualisiert am 21/03/2024 12:29.

Krypto könnte laut Vermögensverwalter bis 2025 auf 7,5 Billionen Dollar anwachsen

Bitcoin-BTC
icon-walletsexchanges
Wallets und Bo…

Foto: Tada Images / Shutterstock.com

Seit dem vergangenen September hat Bitcoin (BTC) einen enormen Anstieg von fast 200% verzeichnet, was sogar zu einem neuen Preisrekord geführt hat. Darüber hinaus war dies ein enormer Schub für den Marktwert aller Kryptowährungen zusammen. Aber laut dem traditionellen Vermögensverwalter Bernstein ist das Ende der Steigerungen noch nicht erreicht.

Große Spieler sehen Chance im Bitcoin-Crash: $5,8 Milliarden nachgekauft
Große Spieler sehen Chance im Bitcoin-Crash: $5,8 Milliarden nachgekauft

Krypto-Bullenmarkt für die nächsten zwei Jahre?

Laut The Block schrieb Bernstein am Donnerstag in einem Brief an Kunden, dass die Gesamtmarktkapitalisierung von Kryptowährungen bis 2025 auf 7,5 Billionen US-Dollar ansteigen könnte. Bitcoin wäre dann 3 Billionen Dollar wert – mehr als das Doppelte des jetzigen Wertes von 1,39 Billionen Dollar. Ethereum, derzeit im Wert von 460 Milliarden Dollar, könnte bis dahin auf 1,8 Billionen Dollar anwachsen. Außerdem könnten „führende Blockchains“ bis zu diesem Zeitpunkt auf insgesamt 1,4 Billionen Dollar angewachsen sein.

Bernsteins Analysten glauben auch, dass Blockchain-Gaming die beliebteste Anwendung für Verbraucher sein wird. Der amerikanische Broker Robinhood könnte ebenfalls stark von dem positiven Sentiment profitieren. Der Kurs könnte noch um 80% steigen, woraufhin die Aktie bei 30 US-Dollar stehen würde.

Inzwischen ist dieses Unternehmen auch börsennotiert, und seit Ende letzten Jahres ist die Handelsplattform auch in Europa verfügbar. Zumindest kann man dort mit Kryptowährungen handeln. Der Kauf von Aktien ist derzeit nicht möglich. Der Vermögensverwalter erwartet einen „monströs großen Krypto-Zyklus für 2024 und 2025“, und Robinhood könnte dadurch seinen Krypto-Umsatz um das Neunfache steigern.

Bernstein positiv über Krypto

Bernstein ist einer der wenigen traditionellen Vermögensverwalter, die schon seit längerer Zeit sehr positiv über die Krypto-Industrie sind. So bezeichnete das Unternehmen Bitcoin im vergangenen November als eine „historische Chance“ – etwas, das es bis jetzt gut im Blick hatte, basierend auf dem aktuellen Kurs.

Bereits 2018 lobte das Unternehmen den Krypto-Sektor, der zu dieser Zeit oft mit einer Blase verglichen wurde. Aber Bernstein war überzeugt, dass der Sektor nicht wie Schnee vor der Sonne verschwinden würde. Bisher hat der Markt mit einem Gesamtwert von 2,6 Billionen Dollar nicht viel zu klagen.

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Gino Presti

Gino Presti ist seit März 2024 bei Crypto Insiders tätig und hat über eine Plattform für Freelancer zu uns gefunden. Seit 2017 ist er aktiv im Kryptowährungshandel und hat sich ein umfangreiches Wissen über den Kryptomarkt angeeignet. Ginos fundiertes Verständnis und seine Begeisterung für Kryptowährungen motivieren ihn, aktuelle Trends und Entwicklungen kontinuierlich zu verfolgen und sein Wissen mit einem breiteren internationalen Publikum zu teilen.

Krypto Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
XRP scheint trotz der SEC-Klage bereit für einen großen Sprung zu sein
Fetch.ai (FET) scheint nach KI-Tokenfusion bereit für einen starken Anstieg zu sein
Cardano bereitet großes Update vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano bereitet große Aktualisierung vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano-Kurs ist
Kryptomarkt in Schock: Top-Analyst bezeichnet ADA und XRP als ‚wertlosen Hype‘
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von „Rich Dad Poor Dad“
Bitcoin auf dem Weg zu 80.000 Dollar und mehr, Experten erklären den Weg
Bitcoin könnte sich kräftig erholen, während Anleger massiv den Dip kaufen

Trending Wallets und Börsen

Der Bitcoin-Kurs wird nicht viel tiefer sinken
‚Der Bitcoin-Kurs wird nicht viel tiefer sinken als dies,‘ sagen Analysten
Bombe abgewichen: Bitcoin-Rückzahlungen von Mt. Gox
Bombe abgewichen: Bitcoin-Rückzahlungen von Mt. Gox ‚kurz‘ verzögert
Große Jungs sehen im Bitcoin-Crash eine Chance: 5,8 Milliarden Dollar werden gestrichen
Große Spieler sehen Chance im Bitcoin-Crash: $5,8 Milliarden nachgekauft