Gino Presti Gino Presti
08/06/2024 22:37 2 min. Lesedauer
Aktualisiert am 08/06/2024 22:29.

Trump verspricht ‚Krypto-Präsident‘ zu werden, wenn er gewählt wird

icon-regulering
Regierung und …
Krypto-Besitzer wollen Donald Trump als Präsidenten, Biden übertrumpft

Foto: Evan El-Amin/Shutterstock

Die US-Präsidentschaftswahlen sind wieder in vollem Gange. Das bedeutet, dass die verschiedenen Präsidentschaftskandidaten nun ihre Pläne für die Kryptowährungsindustrie bekannt geben. Donald Trump war lange Zeit kein Befürworter von Kryptowährungen, aber das hat sich nun geändert. Bei einer Spendenaktion soll er seine Unterstützung für die Kryptowährungsindustrie erneut öffentlich zum Ausdruck gebracht haben.

Trump will eine verbesserte Krypto-Politik in den USA

Das berichtet Reuters, die mit drei Quellen gesprochen haben, die an einem privaten Finanzierungsereignis in San Francisco teilgenommen haben. Trump sammelte 12 Millionen Dollar bei den Tech-Venture-Kapitalisten David Sacks und Chamath Palihapatiya. „Er erklärte, dass er der nächste Krypto-Präsident werden wolle“, berichtete der Unternehmer und ehemalige Botschafter Trevor Traina an die Geschäftszeitung.

Auch die republikanische Politikerin Harmeet Dhillon sagte, Donald Trump werde die Branche unterstützen, obwohl er keine konkreten politischen Ziele genannt habe. Laut Palantir-Berater Jacob Helberg hat er dies jedoch getan. Er wolle die Anti-Krypto-Politik der SEC unter Biden sofort nach seiner Amtseinführung beenden.

Ein Sprecher des Weißen Hauses betonte gegenüber Reuters, dass die Regierung Biden die Verbraucher schützen wolle. Die Winklevoss-Brüder der Kryptowährungsbörse Gemini und Führungskräfte von Coinbase waren ebenfalls anwesend.

Trump hat einen Richtungswechsel in Bezug auf Krypto gemacht

Trump ist noch nicht so lange mit Kryptowährungen zufrieden. Ende 2021 bezeichnete er die Branche noch als ’sehr gefährlich‘ – ironischerweise kurz vor einem großen Bärenmarkt. Einige Jahre zuvor bezeichnete er den US-Dollar noch als die dominierende und sicherste Währung der Welt. Bitcoin (BTC) war es nicht, denn sein Wert basierte auf Luft.

Doch vor ein paar Monaten bezeichnete der Politiker die Kryptowährung als ‚Spaß‘. Er verdient Millionen damit, weil er verschiedene Sammlungen von nicht fungiblen Token (NFTs) auf den Markt gebracht hat, die sich als sehr beliebt erwiesen haben. Was genau sich in seinen Augen geändert hat, ist nicht ganz klar.

In der Zwischenzeit bleibt die Biden-Administration sehr streng gegenüber der Industrie. Noch im Mai verhinderte der Präsident die Abschaffung einer berüchtigten Regel. Die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) behält damit eine starke Kontrolle. Die SEC ist seit Jahren für ihre undurchsichtige Politik bekannt.

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Gino Presti

Gino Presti ist seit März 2024 bei Crypto Insiders tätig und hat über eine Plattform für Freelancer zu uns gefunden. Seit 2017 ist er aktiv im Kryptowährungshandel und hat sich ein umfangreiches Wissen über den Kryptomarkt angeeignet. Ginos fundiertes Verständnis und seine Begeisterung für Kryptowährungen motivieren ihn, aktuelle Trends und Entwicklungen kontinuierlich zu verfolgen und sein Wissen mit einem breiteren internationalen Publikum zu teilen.

Krypto Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
Deutschland kauft Bitcoin im Wert von 111 Millionen Dollar von Krypto-Börsen zurück
Deutschland kauft Bitcoin im Wert von 111 Millionen Dollar zurück von Kryptobörsen
Bitcoin und Ethereum in GTA VI? Gerüchte tauchen wieder auf
Bitcoin und Ethereum in GTA VI? Gerüchte tauchen wieder auf
Programmatische Gelder - ducata
Krypto-Projekt DUCATA kurz vor dem Start: Investoren zeigen massives Interesse
Cardano bereitet großes Update vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano bereitet große Aktualisierung vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von „Rich Dad Poor Dad“

Trending Regierung und Regulierung

Deutschland kauft Bitcoin im Wert von 111 Millionen Dollar von Krypto-Börsen zurück
Deutschland kauft Bitcoin im Wert von 111 Millionen Dollar zurück von Kryptobörsen