Gino Presti Gino Presti
15/03/2024 12:26 2 min. Lesedauer
Aktualisiert am 21/03/2024 12:27.

Ethereum-Transaktionskosten stark gefallen nach Dencun-Upgrade

Ethereum-ETH
ethereum-icon
Ethereum Nachr…
Ethereum-Transaktionsgebühren sinken mit dem lang erwarteten Update

Foto: PixieMe/Shutterstock

Am Mittwoch fand das Dencun-Upgrade im Ethereum (ETH)-Netzwerk statt. Dies brachte einige wichtige Änderungen mit sich, einschließlich dringend benötigter Effizienzverbesserungen. Das Upgrade ist nun sichtbar erfolgreich, da die Transaktionskosten bereits stark gefallen sind.

Jagd auf Solana-Bugs eröffnet: Entwickler können Millionen verdienen
Jagd auf Solana-Bugs eröffnet: Entwickler können Millionen verdienen

Niedrigere Kosten nach Ethereum-Upgrade

Das Dencun-Upgrade hat es ermöglicht, dass Layer-2-Netzwerke Transaktionen in sogenannten „Blobs“ oder Batches auf der Ethereum-Blockchain platzieren. Dadurch müssen zu jedem Zeitpunkt weniger Transaktionen verarbeitet werden, was den Druck auf das Netzwerk verringert. Dies hat bereits einen direkten positiven Einfluss auf die Transaktionskosten, wie aus einem Dashboard auf der Krypto-Analyseplattform Dune hervorgeht.

Die Transaktionskosten auf einigen führenden Layer-2-Netzwerken lagen kurz vor dem Upgrade noch zwischen umgerechnet 0,3 Dollar und 1,9 Dollar, aber zum Zeitpunkt des Schreibens liegen sie etwa zwischen 0,004 Dollar und 0,55 Dollar. Zuvor war zkSync am günstigsten, jetzt ist es Zora, mit durchschnittlich 0,004 Dollar pro Transaktion. zkSync liegt bei etwa 0,17 Dollar pro Transaktion. Arbitrum (ARB) ist am teuersten, dort zahlt man durchschnittlich 0,65 Dollar.

Es gibt auch Unterschiede zwischen dem Durchschnitt und dem Median. Auf der Blockchain von Coinbase, Base, lag der Durchschnitt am Donnerstagmorgen beispielsweise bei rund 0,08 Dollar. Aber zu diesem Zeitpunkt lag der Median noch bei nur 0,002 Dollar. Dies zeigt, dass Unterschiede in der Netzwerkaktivität zu Unterschieden in den Transaktionskosten führen.

Ethereum-Kurs nach Dencun-Upgrade gefallen

Die effizientere Verarbeitung von Transaktionen, die bei Ethereum auch als „Proto-Danksharding“ bezeichnet wird, war schon eine Weile im Gange. Händler konnten also bereits auf die Anpassung reagieren, und das spiegelt sich im Preis wider. Seit dem Upgrade ist der Ethereum-Kurs um etwa 5% auf 3.800 Dollar gefallen.

Bisher scheint es eine Sell-the-News-Reaktion zu sein. Ob der Kurs von hier aus weiter fallen wird, bleibt abzuwarten. Dies war beispielsweise nach dem Merge-Upgrade im September 2022 der Fall. Nach dem Übergang stürzte der Kurs um weitere 15% ab.

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Gino Presti

Gino Presti ist seit März 2024 bei Crypto Insiders tätig und hat über eine Plattform für Freelancer zu uns gefunden. Seit 2017 ist er aktiv im Kryptowährungshandel und hat sich ein umfangreiches Wissen über den Kryptomarkt angeeignet. Ginos fundiertes Verständnis und seine Begeisterung für Kryptowährungen motivieren ihn, aktuelle Trends und Entwicklungen kontinuierlich zu verfolgen und sein Wissen mit einem breiteren internationalen Publikum zu teilen.

Krypto Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
XRP scheint trotz der SEC-Klage bereit für einen großen Sprung zu sein
Fetch.ai (FET) scheint nach KI-Tokenfusion bereit für einen starken Anstieg zu sein
Cardano bereitet großes Update vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano bereitet große Aktualisierung vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano-Kurs ist
Kryptomarkt in Schock: Top-Analyst bezeichnet ADA und XRP als ‚wertlosen Hype‘
Bitcoin auf dem Weg zu 80.000 Dollar und mehr, Experten erklären den Weg
Bitcoin könnte sich kräftig erholen, während Anleger massiv den Dip kaufen
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von „Rich Dad Poor Dad“