Gino Presti Gino Presti
25/05/2024 21:03 2 min. Lesedauer
Aktualisiert am 25/05/2024 20:02.

Kryptobörse Uniswap reagiert auf SEC-Vorwürfe: „Wir sind bereit zu kämpfen“

icon-walletsexchanges
Wallets und Bo…
Uniswap antwortet auf die Vorwürfe der SEC:

Foto: Rcc_Btn/Shutterstock

Uniswap Labs hat auf eine sogenannte Wells Notice der US Securities and Exchange Commission (SEC) reagiert, in der eine mögliche Vollstreckungsmaßnahme gegen das Unternehmen angedroht wird.

SEC-Argumente sind „schwach und falsch“

Uniswap hat angegeben, nicht davor zurückzuschrecken, den Kampf mit der SEC vor Gericht aufzunehmen. In einem Blogbeitrag vom 21. Mai gibt die Rechtsabteilung von Uniswap bekannt, dass die SEC kein Steuergeld für einen Fall gegen sie verschwenden sollte und die Argumente der SEC „schwach und falsch“ sind, da sie alle Token als Wertpapiere kategorisiert.

Das US-Repräsentantenhaus wird in Kürze über ein Gesetz abstimmen, das die Regulierung von Kryptowährungen ändern könnte. Sollte das Gesetz verabschiedet werden, würde die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) die Befugnis erhalten, spezifische Durchsetzungsmaßnahmen zu ergreifen. Dies würde bedeuten, dass der Fall der SEC nicht mehr relevant wäre.

Panik unter Bitcoinern: Langzeithalter verkaufen massiv
Panik unter Bitcoinern: Langzeithalter verkaufen massiv

Gravierende Folgen für Uniswap

Eine mögliche Klage durch die SEC wurde von Marvin Ammori, dem Leiter der juristischen Abteilung bei Uniswap, verglichen mit Gesetzen, die zuvor die Innovation des Internets eingeschränkt hätten. Er hält es für sehr wahrscheinlich, dass die SEC den Fall verlieren wird und dies würde ihrer Autorität nicht zugutekommen.

Die SEC ist der Ansicht, dass Uniswap speziell für den Wertpapierhandel konzipiert wurde. Uniswap bestreitet dies. Es bleibt jedoch unklar, ob Ethereum (ETH) als Wertpapier angesehen werden kann. Uniswap betont, dass seine Plattform hauptsächlich für den automatisierten Handel von Token auf der Ethereum-Blockchain genutzt wird.

Ein Sieg der SEC in dem Verfahren könnte laut Uniswap weitreichende Folgen für amerikanische Krypto-Investoren haben. Sie könnten gezwungen sein, ausländische Protokolle zu verwenden, um Krypto zu kaufen. Die Abschreckung zukünftiger Innovationen sei nicht im Interesse des amerikanischen Marktes.

Uniswap ist davon überzeugt, dass sie sich in einer starken Position befinden und hält an ihrer Position fest. Die SEC sollte sich darauf konzentrieren, Open-Source-Technologien zu fördern, anstatt sie aus Angst vor Innovation zu regulieren.

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Gino Presti

Gino Presti ist seit März 2024 bei Crypto Insiders tätig und hat über eine Plattform für Freelancer zu uns gefunden. Seit 2017 ist er aktiv im Kryptowährungshandel und hat sich ein umfangreiches Wissen über den Kryptomarkt angeeignet. Ginos fundiertes Verständnis und seine Begeisterung für Kryptowährungen motivieren ihn, aktuelle Trends und Entwicklungen kontinuierlich zu verfolgen und sein Wissen mit einem breiteren internationalen Publikum zu teilen.

Krypto Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
Deutschland kauft Bitcoin im Wert von 111 Millionen Dollar von Krypto-Börsen zurück
Deutschland kauft Bitcoin im Wert von 111 Millionen Dollar zurück von Kryptobörsen
Bitcoin und Ethereum in GTA VI? Gerüchte tauchen wieder auf
Bitcoin und Ethereum in GTA VI? Gerüchte tauchen wieder auf
Programmatische Gelder - ducata
Krypto-Projekt DUCATA kurz vor dem Start: Investoren zeigen massives Interesse
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von „Rich Dad Poor Dad“
Cardano bereitet großes Update vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano bereitet große Aktualisierung vor, letztes Mal stieg ADA um 130%

Trending Wallets und Börsen

Der Bitcoin-Kurs wird nicht viel tiefer sinken
‚Der Bitcoin-Kurs wird nicht viel tiefer sinken als dies,‘ sagen Analysten
Bombe abgewichen: Bitcoin-Rückzahlungen von Mt. Gox
Bombe abgewichen: Bitcoin-Rückzahlungen von Mt. Gox ‚kurz‘ verzögert