Gino Presti Gino Presti
29/04/2024 06:51 2 min. Lesedauer
Aktualisiert am 28/04/2024 22:07.

Britische Polizei darf Krypto beschlagnahmen ohne Verhaftung

icon-regulering
Regierung und …
Die britische Polizei darf jetzt Krypto konfiszieren

Foto: Shutterstock/Brian A Jackson

Im Vereinigten Königreich (UK) wurde ein neues Gesetz verabschiedet, das die Befugnisse der Polizei im Umgang mit Krypto erweitert. Ab dem 26. April muss die britische Polizei vor einer Krypto-Beschlagnahme nicht mehr verhaften. Dies ermöglicht es, sofort einzugreifen, wenn kriminelle Aktivitäten in Bezug auf Krypto entdeckt werden.

Illegale Kryptowährungen können von der Polizei auf Wallets übertragen werden, die unter ihrer Kontrolle stehen. Opfer von Verbrechen können dann einen Antrag auf Rückforderung dieser Gelder stellen. Bemerkenswert ist, dass die Polizei auch entscheiden darf, die digitalen Gelder zu vernichten, wenn ihre Rückführung in den Umlauf als schädlich für die Öffentlichkeit angesehen wird.

Nationale Sicherheit

Diese neuen Befugnisse wurden nach der Verabschiedung eines Kriminalitätsgesetzes durch das britische Parlament im Jahr 2023 eingeführt. Dieses Gesetz erleichtert die schnelle Beschlagnahme von Kryptowährung. Die Polizei kann auch Gegenstände wie Passwörter oder Speichersticks beschlagnahmen, die bei Untersuchungen hilfreich sein können.

Laut James Cleverly, dem britischen Innenminister, zielt die Regulierung darauf ab, die nationale Sicherheit zu verbessern. Das Gesetz hilft, Geldquellen für Organisationen wie terroristischen Gruppen zu kappen, die oft Kryptowährungen für Finanzierung nutzen.

VK strebt innerhalb von 12 Monaten nach neuen Krypto-Regulierungen

In einem kürzlichen Interview mit dem Nachrichtenplattform CNBC betonte Andrew Griffith, Staatssekretär im britischen Finanzministerium, dass das Vereinigte Königreich innerhalb eines Jahres auch weitere Gesetze für die Krypto-Industrie einführen will.

Dieser Schritt folgt auf den Austritt aus der Europäischen Union (EU), der dem Vereinigten Königreich die Freiheit gibt, unabhängige Regeln zu erstellen. Griffith stellt fest, dass die kommenden Regulierungen sowohl praktisch als auch proportional sein werden, um die Vorteile des Krypto-Sektors zu bewahren, während klare Richtlinien aufgestellt werden.

Diese Entwicklung ist Teil einer breiteren Strategie, die Finanztechnologie im Land zu modernisieren, einschließlich der Regulierung der Verwendung von Stablecoins in der Zahlungsabwicklung. Darüber hinaus untersucht das Vereinigte Königreich die Möglichkeiten für eine eigene digitale Währung, obwohl Griffith anerkennt, dass diese Initiative umfangreiche technologische und Datenschutzüberlegungen erfordert.

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Gino Presti

Gino Presti ist seit März 2024 bei Crypto Insiders. Seit 2017 ist er aktiv im Kryptowährungshandel und hat sich ein umfangreiches Wissen über den Kryptomarkt angeeignet. Ginos fundiertes Verständnis und seine Begeisterung für Kryptowährungen motivieren ihn, aktuelle Trends und Entwicklungen kontinuierlich zu verfolgen und sein Wissen mit einem breiteren internationalen Publikum zu teilen.

Krypto Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
Krypto-Radar: Markt erholt sich nur schwer, aber dieser Memecoin steigt um 350%
Render (RNDR) könnte um 45% steigen nach Wechsel zu Solana
dit-is-waar-render-swap-crypto-exchanges
Render (RNDR) führt drastische Änderungen durch: Was Du wissen solltest
THORChain (RUNE) könnte nach Korrektur schnell auf 12,93 $ steigen
Polygon (MATIC) Kurswende scheint in Sicht, während das Volumen explodiert
XRP steigt um 40 % in „bedeutendstem Durchbruch in der Krypto-Geschichte“
XRP und Memecoins sinken stark, was ist los?
Kryptoanalysten zufolge steht ein gigantischer XRP-Preisanstieg bevor
Dies ist, wann XRP nach Analysten die $250 erreichen kann

Trending Regierung und Regulierung

Warum wir heute den Geburtstag von Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto feiern
Bitcoin-Mysterium bleibt: Craig Wright gezwungen, Satoshi-Anspruch zurückzuziehen
Deutschland: $350 Millionen an BTC an Börsen geschickt
Nicht Deutschland? Wer steckte hinter dem riesigen Bitcoin-Dump?