Gino Presti Gino Presti
24/04/2024 08:19 2 min. Lesedauer
Aktualisiert am 24/04/2024 07:51.

Bitcoin-Miner finden Zuflucht in KI nach Halbierung der Einnahmen

Bitcoin-BTC
icon-mining
Mining
Bitcoin-Schürfer finden Zuflucht bei KI, nachdem sich die Einnahmen halbiert haben

Foto: Artie Medvedev/Shutterstock

In der letzten Nacht des vergangenen Samstags fand das neueste Bitcoin (BTC) Halving statt. Dadurch verdienen Miner nur noch halb so viele Bitcoins pro abgebautem Block und verdienen automatisch weniger. Um die Auswirkungen zu mildern, haben sie eine Lösung in der künstlichen Intelligenz (KI) gefunden.

Bitcoin-Mining-Unternehmen performen besser als der BTC-Kurs, sagt JPMorgan
Bitcoin-Mining-Unternehmen performen besser als der BTC-Kurs, sagt JPMorgan

Weniger Bitcoin-Mining, mehr KI?

CNBC hat mit verschiedenen Spitzenkräften aus der Miningindustrie gesprochen. So erklärte Chief Strategy Officer Haris Basit von der Bitdeer Technologies Group aus Singapur, dass das Unternehmen nun auch AI-Cloud-Computing für Kunden anbietet. Dafür setzt es natürlich keine Bitcoin-Miningausrüstung ein, sondern Server mit Nvidias H100-GPUs. Auf diese Weise kann sich Bitdeer vom Bitcoin-Mining und zugehörigen Dienstleistungen diversifizieren.

ASIC-Mininghardware für Bitcoin kann leider nicht für andere Zwecke wiederverwendet werden, daher ist für KI völlig andere Hardware erforderlich. Diese ist oft sehr teuer, aber KI bietet genügend Möglichkeiten, um dies zu rechtfertigen.

Adam Sullivan von der börsennotierten Bitcoin-Mine Core Scientific (Börsensymbol: CORZ) erklärt, dass das Unternehmen ebenfalls auf KI setzt. Die High-Performance-Computing-Ausrüstung von Core Scientific ist nämlich auch für KI-Workloads geeignet. Dennoch glaubt er, dass nicht alle Bitcoin-Miner auf den neuen Geschäftszweig umsteigen werden. Nicht alle Mining-Standorte in Nordamerika sind dafür geeignet.

Nicht jeder ist glücklich mit Krypto-Mining

Das Halving dürfte eine harte Prüfung für die Miner gewesen sein, und vielleicht ist es das immer noch. In den letzten Wochen sind die Aktien der börsennotierten Miner auch stark gefallen. Aber Ende letzter Woche galt genau das Gegenteil, als die Aktien im Vorfeld des Halvings wieder stiegen.

Unterdessen gibt es wieder eine Menge negativer Stimmen aus der Geschäftswelt und von Regierungen in Bezug auf Krypto-Mining. So nannte der JP Morgan-CEO Jamie Dimon Bitcoin zum wiederholten Mal einen Schneeballsystembetrug. Seine Kritik bezog sich speziell auf Bitcoin, denn andere Blockchains kann er durchaus schätzen. Norwegen möchte zudem alle Krypto-Miner aus dem Land haben, da sie weniger nützlich seien als andere Arten von Unternehmen.

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Gino Presti

Gino Presti ist seit März 2024 bei Crypto Insiders. Seit 2017 ist er aktiv im Kryptowährungshandel und hat sich ein umfangreiches Wissen über den Kryptomarkt angeeignet. Ginos fundiertes Verständnis und seine Begeisterung für Kryptowährungen motivieren ihn, aktuelle Trends und Entwicklungen kontinuierlich zu verfolgen und sein Wissen mit einem breiteren internationalen Publikum zu teilen.

Lo último
Tendencias
dit-is-waar-render-swap-crypto-exchanges
Render (RNDR) führt drastische Änderungen durch: Was Du wissen solltest
Krypto-Radar: Markt erholt sich nur schwer, aber dieser Memecoin steigt um 350%
Render (RNDR) könnte um 45% steigen nach Wechsel zu Solana
Polygon Update 2024 News zu MATIC & POL Gaming Sektor, Ökosystem, Technologie & Stablecoin​s
Polygon Update 2024 💥 News zu MATIC & POL 💥 Gaming Sektor, Ökosystem, Technologie & Stablecoin​s 📈
XRP steigt um 40 % in „bedeutendstem Durchbruch in der Krypto-Geschichte“
XRP und Memecoins sinken stark, was ist los?
XRP steigt um 40 % in „bedeutendstem Durchbruch in der Krypto-Geschichte“
Fetch.ai (FET) könnte sich nach lang erwarteter KI-Fusion um 85% erhöhen