Jan-Eric Stehr Jan-Eric Stehr
22/05/2024 15:57 2 min. Lesedauer
Aktualisiert am 22/05/2024 14:30.

Diebstahl von Hunderten Bitcoins durch nordkoreanische Hackergruppe

Bitcoin-BTC
Nachrichten
Los hackers de criptomonedas norcoreanos alcanzan un hito gigantesco

Foto: arindambanerjee / Shutterstock.com

Auf X hat der Blockchain-Forscher ZachXBT sieben Wallet-Adressen mit Lazarus, einer berüchtigten nordkoreanischen Hackergruppe, in Verbindung gebracht. Diese Wallets enthalten zusammen 891,13 Bitcoin (BTC), was mehr als 60 Millionen Dollar wert ist. ZachXBT berichtete auch, dass er vor ein paar Wochen bereits über Hacks informiert hatte, die zusammen mehrere Millionen Dollar wert waren.

Lazarus und ihre dubiosen Krypto-Praktiken

Die Lazarus-Gruppe ist berüchtigt für ihre groß angelegten Cyberangriffe. Laut früheren Untersuchungen von ZachXBT hat diese Gruppe seit 2020 mehr als 200 Millionen Dollar durch Hacks erbeutet.

Diese Hacker nutzen Peer-to-Peer (P2P) Marktplätze und Krypto-Mixing-Dienste. P2P-Marktplätze sind Plattformen, auf denen Benutzer direkt Kryptowährungen miteinander handeln können, ohne einen Zwischenhändler. Durch Krypto-Mixing-Dienste ist es möglich, verschiedene Münzen zu vermischen, um deren Herkunft zu verschleiern.

Laut ZachXBT wurden etwa 44 Millionen Dollar über die P2P-Marktplätze Paxful und Noones gewaschen. Die gestohlenen Vermögenswerte wurden oft zuerst in Tether (USDT) umgewandelt, bevor sie in traditionelle Währungen umgewandelt und abgehoben wurden.

Nordkoreanische Hacker nach Inaktivitätsphase wieder aktiv

Anfang 2024 tauchte Lazarus nach einer Zeit der Abwesenheit wieder auf. Am 8. Januar verlagerten die Hacker 1,2 Millionen Dollar an digitalen Vermögenswerten von einem Mixer und schickten einen Teil der Gelder an eine inaktive Wallet.

Am 24. April wurde die Gruppe erneut gesichtet, als sie schutzlose Benutzer auf LinkedIn mit Malware angriffen. Laut dem asiatischen Unternehmen Slowmist, das auf die Sicherheit von Blockchains spezialisiert ist, gaben sich die Lazarus-Hacker als Bewerber für wichtige Positionen aus, um vertrauliche Daten zu erlangen.

Auswirkungen auf die nordkoreanische Wirtschaft

Die Lazarus-Gruppe ist eine der berüchtigtsten kriminellen Organisationen im Kryptosektor. Zwischen 2017 und 2023 hat die Gruppe mehr als 3 Milliarden Dollar an digitalen Vermögenswerten gestohlen. Allein im Jahr 2022 plünderte die Gruppe 1,7 Milliarden Dollar. Dies ist fast das Zehnfache der gesamten jährlichen Exporteinnahmen Nordkoreas.

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Jan-Eric Stehr

Jan-Eric Stehr ist seit August 2023 Chief Editor bei Crypto Insiders. Davor wurde er über eine Plattform für Freelancer engagiert, um die Website ins Deutsche zu übersetzen. Mit seinem Ingenieursabschluss (B.Sc.) in Prozessmanagement/Maschinenbau und beruflicher Erfahrung im Consulting, unterstützt er nun Unternehmen beim Einstieg in den deutschen Markt. Seine Leidenschaft für Kryptowährungen fand er 2020, als er in sie investierte, und durch seine freiberufliche Tätigkeit vertiefte er sich weiter in dieses Thema.

Krypto Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
XRP scheint trotz der SEC-Klage bereit für einen großen Sprung zu sein
Fetch.ai (FET) scheint nach KI-Tokenfusion bereit für einen starken Anstieg zu sein
Cardano bereitet großes Update vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano bereitet große Aktualisierung vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano-Kurs ist
Kryptomarkt in Schock: Top-Analyst bezeichnet ADA und XRP als ‚wertlosen Hype‘
Bitcoin auf dem Weg zu 80.000 Dollar und mehr, Experten erklären den Weg
Bitcoin könnte sich kräftig erholen, während Anleger massiv den Dip kaufen
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von „Rich Dad Poor Dad“

Trending Nachrichten

Cardano bereitet großes Update vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano bereitet große Aktualisierung vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
XRP scheint trotz der SEC-Klage bereit für einen großen Sprung zu sein
Fetch.ai (FET) scheint nach KI-Tokenfusion bereit für einen starken Anstieg zu sein
Bitcoin auf dem Weg zu 80.000 Dollar und mehr, Experten erklären den Weg
Bitcoin könnte sich kräftig erholen, während Anleger massiv den Dip kaufen