Gino Presti Gino Presti
15/05/2024 07:37 2 min. Lesedauer
Aktualisiert am 14/05/2024 21:50.

US-Bundesstaat kauft +100 Millionen USD in Bitcoin, Kurs reagiert

Bitcoin-BTC
icon-bitcoin
Bitcoin Nachri…
US-Bundesstaat kauft Bitcoin im Wert von 100 Millionen Dollar,

Foto: MarynaG/Shutterstock

Seit der großen amerikanischen Bitcoin (BTC) Börsenfonds (ETFs) Anfang dieses Jahres gestartet wurden, wurde darauf gewartet, dass große institutionelle Parteien an Bord kommen. Der US-Bundesstaat Wisconsin hat in Bitcoin-ETFs investiert. ETF-Experte Eric Balchunas findet das gut.

Bitcoin-Spot-ETF-Ausfluss setzt sich während des harten Crashs fort
Bitcoin-Spot-ETF-Ausfluss setzt sich während des harten Crashs fort

US-Bundesstaat Wisconsin macht Bitcoin Schritt

Aus kürzlich eingereichten Dokumenten geht hervor, dass der Staat Wisconsin 94.562 Anteile am Bitcoin ETF von BlackRock gekauft hat. Darüber hinaus kaufte es für 64 Millionen Dollar Aktien in Grayscales GBTC-Fonds. Der Staat hat dies im ersten Quartal dieses Jahres getan.

Insgesamt hat der Staat rund 164 Millionen Dollar in die Fonds gesteckt. Der Schritt ist bemerkenswert laut Balchunas, einem bekannten ETF-Experten. Laut ihm wagen solche großen Institute normalerweise erst ein Jahr nach dem Start eines ETFs eine Investition. Das hätte mit der Liquidität zu tun, die direkt nach dem Start eines ETFs oft noch fehlt.

Aber Balchunas sagt: „Das war kein normaler Start.” Kurz nach dem Start der Bitcoin-ETFs in den USA bekamen die Fonds viel Aufmerksamkeit. Über die Nachricht, dass Wisconsin in Bitcoin investiert hat, schreibt Balchunas:

„Wie wir gesehen haben, waren dies keine normalen Starts. Ein gutes Zeichen: Erwarten Sie mehr, da Institutionen dazu neigen, in Herden zu bewegen.“

Der Kurs hat zunächst positiv auf die Nachricht reagiert, mit einem Anstieg von etwa 1 Prozent. Der negative Druck infolge der höher als erwarteten Inflationszahlen scheint nun jedoch die Oberhand zu gewinnen.

BTC-Investition ist nur ein kleiner Bruchteil

Die 100 Millionen Dollar sind übrigens nicht viel. Wisconsin verwaltet 165 Milliarden Dollar, die für den Pensionsfonds des Staates bestimmt sind.

Die Bekanntgabe erfolgte nach dem 15. März. Vor diesem Datum mussten Investoren mit mehr als 100 Millionen an Verwaltungsanlagen sagen, welche Werte sie besitzen. Deshalb schauen die Leute am Markt genau hin, ob noch mehr große Namen dabei sind.

Auch die Bank JPMorgan hat in Bitcoin-ETFs investiert.

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Gino Presti

Gino Presti ist seit März 2024 bei Crypto Insiders tätig und hat über eine Plattform für Freelancer zu uns gefunden. Seit 2017 ist er aktiv im Kryptowährungshandel und hat sich ein umfangreiches Wissen über den Kryptomarkt angeeignet. Ginos fundiertes Verständnis und seine Begeisterung für Kryptowährungen motivieren ihn, aktuelle Trends und Entwicklungen kontinuierlich zu verfolgen und sein Wissen mit einem breiteren internationalen Publikum zu teilen.

Krypto Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
XRP scheint trotz der SEC-Klage bereit für einen großen Sprung zu sein
Fetch.ai (FET) scheint nach KI-Tokenfusion bereit für einen starken Anstieg zu sein
Cardano bereitet großes Update vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano bereitet große Aktualisierung vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano-Kurs ist
Kryptomarkt in Schock: Top-Analyst bezeichnet ADA und XRP als ‚wertlosen Hype‘
Bitcoin auf dem Weg zu 80.000 Dollar und mehr, Experten erklären den Weg
Bitcoin könnte sich kräftig erholen, während Anleger massiv den Dip kaufen
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von „Rich Dad Poor Dad“

Trending Bitcoin Nachrichten

Bitcoin-ETFs verzeichnen Rekordumsätze im März, starten aber schwach in den April
Deutschland bereitet sich auf einen weiteren massiven Bitcoin-Ausverkauf vor
Warum ist Bitcoin gefallen und wie tief kann der Kurs noch fallen?
Warum ist Bitcoin gefallen und wie tief kann der Kurs sinken?
Warum Bitcoin nach dem gescheiterten Anschlag auf Trump explosionsartig steigt
Warum Bitcoin nach dem gescheiterten Anschlag auf Trump explosionsartig steigt