Gino Presti Gino Presti
22/04/2024 09:45 2 min. Lesedauer
Aktualisiert am 22/04/2024 09:45.

Bitcoin und Ölpreise reagieren extrem volatil auf geopolitische Spannungen

Bitcoin-BTC
icon-bitcoin
Bitcoin Nachri…
Bitcoin steigt auf 65.000 $, Shiba inu steigt um 18%.

Foto: Shutterstock/Marc Bruxelle

Der Bitcoin (BTC) Kurs stürzte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ab, nachdem bekannt wurde, dass Israel physisch auf die iranischen Drohnenangriffe reagierte. Zur gleichen Zeit schossen die Ölpreise regelrecht in die Höhe auf 85,50 Dollar pro Barrel. Mittlerweile hat sich die Situation jedoch wieder komplett umgekehrt, nachdem Gerüchte über eine vorläufige Lösung des Konflikts bekannt wurden.

Was sagt diese Entwicklung über Bitcoin?

Viele Investoren sehen Bitcoin als sicheren Hafen in Zeiten wirtschaftlicher und geopolitischer Not. Der größte Teil des Marktes (und somit die Realität) ist in diesem Moment jedoch eindeutig anderer Meinung.

Während der Eskalation des Konflikts in der Nacht von Donnerstag auf Freitag fiel der Bitcoin Kurs um einige tausend Dollar ab, auf unter 60.000 Dollar. In diesem Moment griff der Markt vor allem auf US-Dollar, Staatsanleihen zurück und natürlich stiegen die Ölpreise.

Der Anstieg der Ölpreise (der mittlerweile wieder einigermaßen korrigiert wurde) könnte theoretisch bedeuten, dass die Inflation erneut ansteigen würde. Letztendlich würde dies sich schließlich in den Preisen an der Tankstelle widerspiegeln.

Eine höhere Inflation bedeutet wiederum, dass die US-Notenbank ihre Zinssenkungen länger hinauszögert, wodurch die Attraktivität des US-Dollars und von Staatsanleihen im Vergleich zu Bitcoin und anderen Risikoanlagen zunimmt.

Wichtige Tage für Bitcoin

So können wir insgesamt festhalten, dass einige wichtige Tage für Bitcoin bevorstehen. Kürzlich fand das vierjährliche Bitcoin Halving statt, was an sich keine sofort spannende Entwicklung oder Ereignis darstellt. Dies könnte jedoch kurzfristig zu Volatilität führen, denn der Markt bleibt der Markt.

Aber der Fokus wird auf dem Konflikt im Nahen Osten, dem Wochenschluss für Bitcoin und natürlich auf der weiteren Entwicklung der US-Inflation liegen. An Unsicherheit und potenzieller Volatilität mangelt es jedenfalls momentan nicht.

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Gino Presti

Gino Presti ist seit März 2024 bei Crypto Insiders. Seit 2017 ist er aktiv im Kryptowährungshandel und hat sich ein umfangreiches Wissen über den Kryptomarkt angeeignet. Ginos fundiertes Verständnis und seine Begeisterung für Kryptowährungen motivieren ihn, aktuelle Trends und Entwicklungen kontinuierlich zu verfolgen und sein Wissen mit einem breiteren internationalen Publikum zu teilen.

Krypto Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
Krypto-Radar: Markt erholt sich nur schwer, aber dieser Memecoin steigt um 350%
Render (RNDR) könnte um 45% steigen nach Wechsel zu Solana
dit-is-waar-render-swap-crypto-exchanges
Render (RNDR) führt drastische Änderungen durch: Was Du wissen solltest
THORChain (RUNE) könnte nach Korrektur schnell auf 12,93 $ steigen
Polygon (MATIC) Kurswende scheint in Sicht, während das Volumen explodiert
XRP steigt um 40 % in „bedeutendstem Durchbruch in der Krypto-Geschichte“
XRP und Memecoins sinken stark, was ist los?
Kryptoanalysten zufolge steht ein gigantischer XRP-Preisanstieg bevor
Dies ist, wann XRP nach Analysten die $250 erreichen kann

Trending Bitcoin Nachrichten

Warum Bitcoin nach dem gescheiterten Anschlag auf Trump explosionsartig steigt
Warum Bitcoin nach dem gescheiterten Anschlag auf Trump explosionsartig steigt
Warum wir heute den Geburtstag von Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto feiern
Bitcoin-Mysterium bleibt: Craig Wright gezwungen, Satoshi-Anspruch zurückzuziehen
Deutschland: $350 Millionen an BTC an Börsen geschickt
Nicht Deutschland? Wer steckte hinter dem riesigen Bitcoin-Dump?