Gino Presti Gino Presti
30/04/2024 08:29 2 min. Lesedauer
Aktualisiert am 29/04/2024 21:04.

Bitcoin-Rückgang ist „gesund und vorübergehend“, Analyst erwartet Feuerwerk

Bitcoin-BTC
icon-bitcoin
Bitcoin Nachri…
Bitcoin-Rückgang ist

Foto: Champ008/Shutterstock

Der Bitcoin (BTC) Kurs hat in den letzten Wochen einiges durchgemacht. Nach der Bitcoin Halving hatten viele Anleger erwartet, dass der Kurs jetzt anders aussehen würde. Ein erfahrener Analyst behauptet jedoch, dass die aktuelle Abwärtsphase nur positiv für den zweiten und explosivsten Teil des Bullenmarktes ist.

Fortsetzung von Bitcoins „notwendiger Rückgang“

Der prominente Krypto-Analyst Stockmoney Lizards, mit rund 128.000 Followern auf der sozialen Plattform X, teilte gestern seine Erwartungen für den Preisverlauf von Bitcoin. Kurzfristig ist er bärisch, aber das macht ihn nicht weniger optimistisch für den Rest des Jahres und 2025.

Zuerst verdeutlicht er, dass die wochenlange Korrektur von Bitcoin „gesund, notwendig und vorübergehend“ ist. Im ersten Quartal ist der Kurs stark gestiegen, daher bietet dieser Abwärtstrend Bitcoin die Zeit sich wieder aufzuladen.

Er schreibt, dass die Verluste, die Bitcoin einstecken musste, auf den riesigen Preisanstieg des letzten Jahres, die Angst vor einer möglichen Rezession, erhöhte Inflation und den verminderten Kaufdruck aus den Fonds zurückzuführen sind.

Der Analyst hält es für wahrscheinlich, dass noch mehr Schmerzen auf Bitcoin zukommen. Wie tief der Bitcoin-Kurs noch fallen kann, ist auch für ihn ein großes Rätsel. In seiner Post-Serie teilt er jedoch die wichtigen Unterstützungsniveaus, auf die er achtet: $60.000, $56.000 und $52.000.

BTC-Kursexplosion in Aussicht, laut Analyst

Trotz der Tatsache, dass der Experte kurzfristig etwas unsicher ist, erwartet er, dass Bitcoin später in diesem Jahr wieder anziehen wird. Er erklärt, dass es keineswegs ungewöhnlich ist, dass das Bitcoin-Halving, die vor etwas mehr als einer Woche stattfand, noch keinen großen Preisanstieg verursacht hat. In der Vergangenheit hat Bitcoin auch erst einige Wochen oder gar Monate später das Gaspedal richtig durchgetreten.

Anleger beruhigt er, dass der Bullenmarkt nach wie vor intakt ist, da der Kurs sich über dem gleitenden Jahresdurchschnitt bewegt.

Trotz der bärischen Preisaktion der letzten 6 Wochen wird 2024 laut StockMoney Lizards als ein extrem positives Jahr in die Geschichte eingehen. Er erwartet, dass Bitcoin in diesem Jahr die magische Grenze von $100.000 überschreiten wird und dann Ende nächsten Jahres einen absoluten Höchststand von „weit über“ $200.000 erreichen wird. Laut ihm bietet der aktuelle Kurs also eine absolute Kaufgelegenheit.

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Gino Presti

Gino ist seit 2017 leidenschaftlich im Kryptowährungshandel engagiert und hat ein fundiertes Verständnis für die vielfältigen Aspekte des Kryptomarktes entwickelt. Sein kontinuierliches Streben nach Wissen hält ihn stets auf dem Laufenden über die neuesten Trends und Entwicklungen.

Krypto-Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
Bitcoin durchbricht $70.000, Kryptomarkt wartet mit Spannung ab
Bitcoin durchbricht $70.000, Kryptomarkt wartet gespannt
Bitcoin und Ethereum: Neue Allzeithochs dank Zinssenkung und ETF-Zuflüssen
Bitcoin und Ethereum: Neue Allzeithochs dank Zinssenkung und ETF-Zuflüssen
Große Krypto-Börse in Schwierigkeiten, Verkauf möglich
Kryptobörse in Schwierigkeiten, Verkauf ist möglich
Warum Bitcoin kurz vor der entscheidenden Zinsentscheidung unter Druck steht
Warum Bitcoin kurz vor der entscheidenden Zinsentscheidung unter Druck steht
Händler verkaufte Aktien etwas zu
Händler verkaufte Aktien etwas zu „schnell“ und bekam Millionenhöhe Strafe

Beliebte Bitcoin Nachrichten Nachrichten

Panik bricht aus: $7 Milliarden in Bitcoin plötzlich in Bewegung
Panik bricht aus: $7 Milliarden in Bitcoin plötzlich in Bewegung
Peter hat den ersten
Peter kaufte den ersten „Bitcoin Lamborghini“ der Welt für nur 106 €
Unternehmen setzen auf Bitcoin: Institutionelle Adoption und ihre Folgen
Unternehmen setzen auf Bitcoin: Institutionelle Adoption und ihre Folgen