Gino Presti Gino Presti
26/04/2024 10:51 2 min. Lesedauer
Aktualisiert am 26/04/2024 08:43.

Bitcoin Kurs in der Gefahrenzone um 64.000$, Kryptomarkt ist besorgt

Bitcoin-BTC
icon-bitcoin
Bitcoin Nachri…
Bitcoin-Kurs in Gefahrenzone um 64.000 $, Kryptomarkt befürchtet

Foto: Ground Picture/Shutterstock

Der Preis von Bitcoin (BTC) ist gestern weiter abgerutscht und fiel am Nachmittag kurzzeitig sogar unter die Marke von 63.000$. Nach einem stundenlangen Aufschwung ist der Kurs wieder in seine kritische Zone um 64.000$ gelangt. Während der Markt eine weitere Abschwächung Richtung 60.000$ befürchtet, haben es auch die Altcoins alles andere als leicht.

Bitcoin macht vorübergehenden Sprung auf 65.000$

Der Bitcoin Kurs setzte gestern seinen Abwärtstrend fort, der einen Tag zuvor eingeleitet wurde. Etwa um 15:30 Uhr erreichte der Rückgang seinen Tiefpunkt, mit einem Niedrigststand von rund 62.800$. Anschließend traten die Bullen in Aktion. Kurz vor Mitternacht wurde die Grenze von 65.000$ knapp überschritten. Doch die Dominanz der Bullen hielt nicht lange an, da der Kurs über die gesamte Nacht hinweg langsam auf das aktuelle Niveau von einigen hundert Dollar über 64.000$ gesunken ist.

Bitcoin Kurs CoinMarketCap
Der Bitcoin Preis der letzten 24 Stunden. – Quelle: CoinMarketCap

Knapp über der 64.000$-Marke liegt eine wichtige Unterstützungslinie, die bisher ausgezeichnet ihre Arbeit getan hat. Dank der Erholung von gestern Abend hat BTC den Tag über dieser Unterstützungslinie beendet. Es ist wieder wichtig, den heutigen Tag über 64.400$ abzuschließen. Falls weitere Rückgänge drohen, besteht um die 60.000$-Marke ein weiteres Sicherheitsnetz. Letzte Woche fand Bitcoin hier Unterstützung, als der Kurs stark ins Wanken geraten war. Zum Zeitpunkt des Schreibens beträgt der BTC-Kurs auf der Krypto-Börse Bybit powered by SATOS 64.346 Dollar. Auf der Kryptobörse Bitvavo liegt der BTC-Preis in Euro bei 60.035. Im Vergleich zu den letzten 24 Stunden steht BTC 0,18% im Plus.

Kryptomarkt zurückhaltend, Solana fällt fast um 3%

Nicht nur Bitcoin, sondern der gesamte Markt hält derzeit inne. Die meisten Kryptowährungen sind abwartend, in Erwartung der nächsten großen Bewegung von Bitcoin. Der Großteil der Altcoins hat ungefähr den gleichen Preis wie gestern. Bezüglich der Gewinne und Verluste ist die Situation momentan ausgeglichen. Auch unter den Top 10 Kryptowährungen gibt es wenig Bewegung. Solana (SOL) hat mit einem Rückgang von 2,85% die größte Kursbewegung durchlebt. Ebenso hat Toncoin (TON) stark verloren, nämlich um 2,20%. Die anderen großen Altcoins haben kaum merkliche Kursveränderungen hinter sich. Ethereum (ETH) ist um 0,59% gefallen, Ripple (XRP) um 0,64% gestiegen und Cardano (ADA) um 0,22% gefallen.

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Gino Presti

Gino ist seit 2017 leidenschaftlich im Kryptowährungshandel engagiert und hat ein fundiertes Verständnis für die vielfältigen Aspekte des Kryptomarktes entwickelt. Sein kontinuierliches Streben nach Wissen hält ihn stets auf dem Laufenden über die neuesten Trends und Entwicklungen.

Krypto-Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
Bitcoin durchbricht $70.000, Kryptomarkt wartet mit Spannung ab
Bitcoin durchbricht $70.000, Kryptomarkt wartet gespannt
Warum Bitcoin kurz vor der entscheidenden Zinsentscheidung unter Druck steht
Warum Bitcoin kurz vor der entscheidenden Zinsentscheidung unter Druck steht
Bitcoin und Ethereum: Neue Allzeithochs dank Zinssenkung und ETF-Zuflüssen
Bitcoin und Ethereum: Neue Allzeithochs dank Zinssenkung und ETF-Zuflüssen
Große Krypto-Börse in Schwierigkeiten, Verkauf möglich
Kryptobörse in Schwierigkeiten, Verkauf ist möglich
Händler verkaufte Aktien etwas zu
Händler verkaufte Aktien etwas zu „schnell“ und bekam Millionenhöhe Strafe

Beliebte Bitcoin Nachrichten Nachrichten

Panik bricht aus: $7 Milliarden in Bitcoin plötzlich in Bewegung
Panik bricht aus: $7 Milliarden in Bitcoin plötzlich in Bewegung
Peter hat den ersten
Peter kaufte den ersten „Bitcoin Lamborghini“ der Welt für nur 106 €
Unternehmen setzen auf Bitcoin: Institutionelle Adoption und ihre Folgen
Unternehmen setzen auf Bitcoin: Institutionelle Adoption und ihre Folgen