Jan-Eric Stehr Jan-Eric Stehr
12/03/2024 21:32 2 min. Lesedauer
Aktualisiert am 12/03/2024 22:48.

Bitcoin ist eine „digitale Immobilie“ und keine Währung, so Michael Saylor

Bitcoin-BTC
icon-bitcoin
Bitcoin Nachri…

Foto: Andy Dean Photography/Shutterstock

Während Bitcoin (BTC) über die Marke von 72.000 US-Dollar geschnellt ist, bleibt Michael Saylor von MicroStrategy optimistisch. Er betont, dass Bitcoin weniger als Währung und mehr als ein „Milliarden-Dollar-Anwesen im Cyberspace“ betrachtet werden sollte.

Mit dem Vergleich meint Saylor, dass Anleger die Absicht haben sollten, das Asset für eine sehr lange Zeit zu halten. Er ermutigt die Menschen, die weltweit größte Kryptowährung als digitales Eigentum zu betrachten, anstatt damit tägliche Einkäufe zu tätigen, wie zum Beispiel eine Tasse Kaffee mit einem Bruchteil eines Gebäudes an der Fifth Avenue zu kaufen.

Saylor machte diese Aussage am 11. März während eines Interviews mit CNBC. Dabei kritisierte er auch diejenigen, die Bitcoin immer noch als Währung betrachten. Seiner Meinung nach liegt die wichtigste Anwendung der digitalen Währung darin, Kapital für Hunderte von Jahren zu bewahren.

BTC wertvoller als Gold

Der Bitcoin-Maximalist argumentiert weiter, dass der Markt für Zahlungsmittel einen Wert von nur 1 Billion US-Dollar hat, während der Markt für Wertaufbewahrung auf 100 Billionen US-Dollar geschätzt wird. Dies, so Michael Saylor, verleiht Bitcoin ein viel größeres Potenzial als Vermögenswert als als Zahlungsmittel.

Darüber hinaus sagt Saylor voraus, dass Bitcoin Gold übertreffen wird, aufgrund seiner inhärenten Vorteile. Es würde über alle positiven Eigenschaften von Gold verfügen, aber ohne die Nachteile. Er preist Bitcoin als das weltweit anerkannteste und vertrauenswürdigste Investitionsmittel, das auch ethisch ist, weil es keine ausgebende Institution oder kontrollierendes Unternehmen gibt.

MicroStrategy investiert weiterhin kräftig in Bitcoin

Die optimistische Haltung von Michael Saylor gegenüber Bitcoin zeigt sich auch in den riesigen Investitionen, die sein Unternehmen MicroStrategy fortsetzt. Der amerikanische Softwareanbieter hat kürzlich seinen Bestand an der digitalen Währung signifikant erhöht, indem er 800 Millionen US-Dollar investiert hat.

Der Betrag entsprach dem Kauf von 12.000 BTC. Diese Aktion erhöht den Gesamtbestand des Unternehmens auf beeindruckende 205.000 BTC.

Die Investition erfolgte zu einem Durchschnittspreis von 68.477 US-Dollar pro Bitcoin, was den Gesamtbetrag der Investition von MicroStrategy in die Währung auf 6,91 Milliarden US-Dollar erhöht, mit einem durchschnittlichen Kaufpreis von etwa 31.500 US-Dollar pro Münze.

Seit 2020, als MicroStrategy zum ersten Mal Bitcoins kaufte, gibt es kein anderes börsennotiertes Unternehmen mit mehr Bitcoins in der Bilanz als MicroStrategy.

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Jan-Eric Stehr

Jan-Eric Stehr ist seit August 2023 Chief Editor bei Crypto Insiders. Davor wurde er über eine Plattform für Freelancer engagiert, um die Website ins Deutsche zu übersetzen. Mit seinem Ingenieursabschluss (B.Sc.) in Prozessmanagement/Maschinenbau und beruflicher Erfahrung im Consulting, unterstützt er nun Unternehmen beim Einstieg in den deutschen Markt. Seine Leidenschaft für Kryptowährungen fand er 2020, als er in sie investierte, und durch seine freiberufliche Tätigkeit vertiefte er sich weiter in dieses Thema.

Krypto Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
XRP scheint trotz der SEC-Klage bereit für einen großen Sprung zu sein
Fetch.ai (FET) scheint nach KI-Tokenfusion bereit für einen starken Anstieg zu sein
Cardano bereitet großes Update vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano bereitet große Aktualisierung vor, letztes Mal stieg ADA um 130%
Cardano-Kurs ist
Kryptomarkt in Schock: Top-Analyst bezeichnet ADA und XRP als ‚wertlosen Hype‘
Bitcoin auf dem Weg zu 80.000 Dollar und mehr, Experten erklären den Weg
Bitcoin könnte sich kräftig erholen, während Anleger massiv den Dip kaufen
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von
Der größte Bitcoin-Crash aller Zeiten steht bevor, sagt der Autor von „Rich Dad Poor Dad“

Trending Bitcoin Nachrichten

Bitcoin-ETFs verzeichnen Rekordumsätze im März, starten aber schwach in den April
Deutschland bereitet sich auf einen weiteren massiven Bitcoin-Ausverkauf vor
Warum ist Bitcoin gefallen und wie tief kann der Kurs noch fallen?
Warum ist Bitcoin gefallen und wie tief kann der Kurs sinken?
Warum Bitcoin nach dem gescheiterten Anschlag auf Trump explosionsartig steigt
Warum Bitcoin nach dem gescheiterten Anschlag auf Trump explosionsartig steigt