Gino Presti Gino Presti Gino Presti
03/05/2024 21:02 2 min. Lesedauer
Aktualisiert am 03/05/2024 19:05.

Bitcoin-Kurs schießt in die Höhe durch schwache amerikanische Wirtschaftsnachrichten

Bitcoin-BTC
column-icon
Kolumnen
Warum der nächste Freitag für Bitcoin wichtig sein wird

Foto: Bukhta Yurii/Shutterstock

Der Bitcoin-Kurs stand mehrere Wochen lang unter Druck, nachdem er am 14. März ein Allzeithoch von 73.800 Dollar erreicht hatte. Die Inflationszahlen in den USA fielen in den ersten drei Monaten des Jahres 2024 höher aus als erwartet, was dazu führte, dass die amerikanische Zentralbank (Federal Reserve) ihre Zinssenkungen verschieben musste.

Nun zeigen die Kurse eine überraschende Entwicklung, nachdem ein schwacher amerikanischer Arbeitsmarktbericht neue Hoffnung auf schnelle Zinssenkungen weckte.

Amerikanischer Arbeitsmarkt gibt Bitcoinern Hoffnung

Am Mittwoch traf sich die Federal Reserve für eine neue Zinsentscheidung. In der anschließenden Pressekonferenz des Vorsitzenden Jerome Powell versicherte er dem Markt, dass die hohen Inflationszahlen nicht bedeuten, dass seine Zentralbank darüber nachdachte, die Zinsen erneut zu erhöhen.

Powell und sein Team von Zentralbankern sind der Meinung, dass der Zinssatz derzeit hoch genug ist, um die Inflation auf die gewünschten 2,0 Prozent zu senken. Er wies zudem darauf hin, dass ein schwacher Arbeitsmarkt die Federal Reserve dazu veranlassen könnte, die Zinsen schneller zu senken.

Heute kam es dann zu dieser Schwächung des Arbeitsmarktes. Im April wurden 175.000 Arbeitsplätze geschaffen, während 328.000 erwartet wurden. Die Arbeitslosigkeit stieg auch auf 3,9 Prozent, während eine Quote von 3,8 Prozent erwartet wurde.

Bitcoin Kursausbruch nach Bekanntgabe der Arbeitsmarktzahlen. Quelle: Tradingview

In der Folge stieg der Bitcoin-Kurs an (oberes Diagramm), während die Zinserwartungen deutlich nachgaben (unteres Diagramm). Das untere Diagramm zeigt die Erwartungen an den amerikanischen Zins aus der Future-Märkte.

Zinserwartungen für Dezember 2024. Quelle: Tradingview

Hier spekulieren Händler auf den Zinssatz, den die amerikanische Zentralbank Ende 2024 anwendet. Nach der Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten um 14.30 Uhr fiel der Jahresendzins ab.

Was bedeutet das für Bitcoin?

Im Prinzip sind das gute Nachrichten für Bitcoin, wie man auch an der Kursreaktion sehen kann. Beachten Sie jedoch, dass der Markt in seiner ersten Reaktion oft übertreibt.

Das sieht man auch gut an den Zinserwartungen, die sofort in den Keller gingen und kurz darauf wieder zu erholen begannen. In diesem Sinne ist auch der Markt ein emotionales Biest.

Dennoch bleibt dieses Ergebnis gut für den Markt, da ein schwächerer Arbeitsmarkt den Inflationsdruck etwas mindert und die Chancen auf Zinssenkungen erhöht.

Der einzige Nachteil ist, dass dadurch das Schreckensszenario einer Rezession/Stagflation anwächst. Das ist leider eine dunkle Wolke, die irgendwo in der Ferne über dem Markt schwebt.

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Gino Presti

Gino Presti ist seit März 2024 bei Crypto Insiders. Seit 2017 ist er aktiv im Kryptowährungshandel und hat sich ein umfangreiches Wissen über den Kryptomarkt angeeignet. Ginos fundiertes Verständnis und seine Begeisterung für Kryptowährungen motivieren ihn, aktuelle Trends und Entwicklungen kontinuierlich zu verfolgen und sein Wissen mit einem breiteren internationalen Publikum zu teilen.

Krypto Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
Krypto-Radar: Markt erholt sich nur schwer, aber dieser Memecoin steigt um 350%
Render (RNDR) könnte um 45% steigen nach Wechsel zu Solana
dit-is-waar-render-swap-crypto-exchanges
Render (RNDR) führt drastische Änderungen durch: Was Du wissen solltest
THORChain (RUNE) könnte nach Korrektur schnell auf 12,93 $ steigen
Polygon (MATIC) Kurswende scheint in Sicht, während das Volumen explodiert
Kryptoanalysten zufolge steht ein gigantischer XRP-Preisanstieg bevor
Dies ist, wann XRP nach Analysten die $250 erreichen kann
BlackRock enthüllt Ethereum-ETF-Gebühren, letzter Schritt vor dem Start
BlackRock enthüllt Ethereum-ETF-Gebühren, letzter Schritt vor dem Start

Trending Kolumnen

Bitcoin-Unternehmen profitieren: Die Top 4 der besten Krypto-Aktien des Jahres 2023
Bitcoin und Nasdaq erleiden heftige Verluste: Wovor hat der Markt Angst?