Gino Presti Gino Presti
18/05/2024 08:33 2 min. Lesedauer
Aktualisiert am 17/05/2024 20:25.

Tornado Cash-Entwickler legt Berufung gegen Urteil in den Niederlanden ein

Ethereum-ETH
icon-regulering
Regierung und …
Kryptokriminelle werden immer schlauer: Polizei kann nicht mithalten

Foto: Shutterstock/NGCHIYUI

Sogenannte Krypto-Mixer sind ein hartnäckiges Problem für Behörden und Vollstrecker. Sie sind ein ideales Instrument für Kriminelle, um große Geldsummen anonym zu übertragen. Letzten Dienstag wurde in einem niederländischen Gericht ein Entwickler eines solchen Mixers zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt.

Gefängnisstrafe von 64 Monaten

Früher in dieser Woche wurde im Gericht Oost-Brabant, Standort ’s-Hertogenbosch, eine Gefängnisstrafe ausgesprochen von ganzen 64 Monaten gegen den Entwickler des Krypto-Mixers Tornado Cash. Der in den Niederlanden lebende Russe Alexey Pertsev hat beschlossen, als Reaktion auf das Urteil unverzüglich Berufung einzulegen.

Tornado Cash ist eine dezentrale Lösung, die auf dem Ethereum-Netzwerk entwickelt wurde. Die Lösung sorgt dafür, dass Kryptowährungen vermischt werden, so dass die Transaktionen in der Blockchain nicht mehr zur dahinter stehenden Person zurückverfolgt werden können. Dies bietet Kriminellen vollständige Anonymität. Kriminelle nutzen diese Art von Krypto-Mixern schon länger, um ihr illegal erworbenes Geld zu waschen.

1,2 Milliarden Dollar durch Tornado Cash gewaschen

Pertsev wird verdächtigt, über einen längeren Zeitraum Geldwäsche ermöglicht zu haben. Zwischen Juli 2019 und August 2022 sollen über den Krypto-Mixer Tornado Cash rund 1,2 Milliarden Dollar gewaschen worden sein. Das Gericht wirft dem Angeklagten vor, diese Handlungen vorsätzlich ermöglicht zu haben.

Der in den Niederlanden lebende Russe war bereits seit acht Monaten in Haft und wartete auf das Urteil des Gerichts. Diese Zeit wird auf die verhängte Strafe angerechnet, so dass er noch 56 Monate absitzen muss.

Ein Sprecher des Gerichts in ’s-Hertogenbosch teilte der Krypto-Nachrichtenseite The Block mit, dass Pertsev gegen das Urteil Berufung einlegen wird. Es ist noch unklar, wann das Gericht das Verfahren wieder aufnehmen wird. Dem Sprecher zufolge könnte es mehrere Monate dauern, bis es zu einer Anhörung kommt.

Nach dem Urteil wurde der Angeklagte von den begleitenden Polizeibeamten zurück ins Gefängnis gebracht. Theoretisch könnte Pertsev auch beantragen, die Berufungsverhandlung zu Hause abwarten zu dürfen. Die Erfolgsaussichten eines solchen Antrags sind jedoch ungewiss.

Diesen Artikel teilen
  • Share on Twitter
  • Share on Telegram
  • Share on Facebook
Gino Presti

Gino Presti ist seit März 2024 bei Crypto Insiders. Seit 2017 ist er aktiv im Kryptowährungshandel und hat sich ein umfangreiches Wissen über den Kryptomarkt angeeignet. Ginos fundiertes Verständnis und seine Begeisterung für Kryptowährungen motivieren ihn, aktuelle Trends und Entwicklungen kontinuierlich zu verfolgen und sein Wissen mit einem breiteren internationalen Publikum zu teilen.

Krypto Nachrichten

Gerade eingetroffen
Trending
Krypto-Radar: Markt erholt sich nur schwer, aber dieser Memecoin steigt um 350%
Render (RNDR) könnte um 45% steigen nach Wechsel zu Solana
dit-is-waar-render-swap-crypto-exchanges
Render (RNDR) führt drastische Änderungen durch: Was Du wissen solltest
THORChain (RUNE) könnte nach Korrektur schnell auf 12,93 $ steigen
Polygon (MATIC) Kurswende scheint in Sicht, während das Volumen explodiert
XRP steigt um 40 % in „bedeutendstem Durchbruch in der Krypto-Geschichte“
XRP und Memecoins sinken stark, was ist los?
Kryptoanalysten zufolge steht ein gigantischer XRP-Preisanstieg bevor
Dies ist, wann XRP nach Analysten die $250 erreichen kann

Trending Regierung und Regulierung

Warum wir heute den Geburtstag von Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto feiern
Bitcoin-Mysterium bleibt: Craig Wright gezwungen, Satoshi-Anspruch zurückzuziehen
Deutschland: $350 Millionen an BTC an Börsen geschickt
Nicht Deutschland? Wer steckte hinter dem riesigen Bitcoin-Dump?